EDEKA Südwest Fleisch verlängert SBSC mit Vanderlande

27 May 2015
Branche:
Life-Cycle-Services , Lagerung

EDEKA Südwest Fleisch in Rheinstetten vertraut weiterhin auf die bewährten Service-Dienstleistungen von Generalunternehmer Vanderlande und verlängert den bestehenden Site-Based Service Contract um weitere fünf Jahre

Der frisch unterzeichnete neue 24/7-standortbasierte Service-Vertrag für den vollständigen System-Support tritt im Juni 2015 in Kraft und beinhaltet Betriebsbegleitung, Wartung sowie Hotline Support.

Für das im Juli 2011 in Betrieb genommene Werk, das zu den leistungsfähigsten Fleisch verarbeitenden Betrieben in Europa zählt, hat Vanderlande als Generalunternehmer in enger Kooperation mit EDEKA Südwest Fleisch das an die Fleisch- und Wurstproduktion direkt angrenzende Logistikzentrum geplant und realisiert.

In dem intelligent gesteuerten, exakt synchronisierten und auf jegliche saisonalen und täglichen Marktanforderungen reagierenden Logistikzentrum spielen hochleistungsfähige automatisierte Lager- und Kommissioniertechniken, Sortier- und Sequenziertechnologien sowie Handling- und Palettiersysteme exakt getaktet zusammen und bewältigen so die geforderten Waren- und Ausliefervolumina: An sechs Wochentagen werden im Zweischichtbetrieb aus dem rund 3.000 Artikel umfassenden Artikelspektrum täglich bis zu 70.000 Transporteinheiten generiert und auf 3.400 Gitterboxen in 120 Lkw-Touren an die rund 1.300 EDEKA-Märkte ausgeliefert.

Das Kernstück des Logistikzentrums bildet das 20-gassige QUICKSTORE High Dynamic Storage (HDS) von Vanderlande mit 50.000 von 140 HDS-Shuttles bedienten Behälterstellplätzen. Ein Indiz für die extrem hohe Dynamik des HDS ist die Tatsache, dass sich das HDS bei bis zu 100.000 Auslagerungen pro Tag mitunter mehr als zwei Mal täglich erneuert bzw. „dreht“. Über das Jahr werden somit von den rund 3.000 Artikeln des Gesamtsortiments rund 10 bis 20 Prozent ausgetauscht.
Seinen Nachschub erhält das schnell drehende HDS aus dem Hochregallager. Sämtliche Waren durchlaufen das als zentraler und hochdynamischer Puffer fungierende 30 Meter hohe HRL mit seinen 3.400 Palettenstellplätzen mit Regalfächern für Karton- oder Behälter beladene Paletten.

Bei der Organisation der Kommissionierbereiche waren kurze Wege und höchste Flexibilität hinsichtlich Tages-, Wochen-, Monats- und saisonale Anforderungen sehr wichtig. Daher werden A- und B-Artikel in 19 Kommissionierinseln mit maximal 38 Pick-Plätzen und insgesamt 570 Artikelschächten manuell kommissioniert. Gepickt wird mithilfe von Pick-to-Light-Anzeigen und MDE-Support, die Leistungen pro Platz und Stunde liegen bei durchschnittlich 400 Picks pro Stunde. Für die Kommissionierung der C-Artikel sind zwei hochergonomische Arbeitsstationen des Typs „PICK@EASE“ von Vanderlande installiert. An jedem der mit Bildschirm, Waage, Scanner und Pick-to-Light-Anzeige ausgestatteten Plätze können jeweils bis zu 700 Picks pro Stunde geleistet werden.

Abschließend werden auf beiden Seiten des HDS pro Stunde bis zu 3.700 Behälter abgefördert, auf einer Bahn konsolidiert und über einen Gleitschuh-Sorter des Typs „POSISORTER“ von Vanderlande zu 27 Zielen ausgeschleust.

Auch nach beinahe vier Jahren ist EDEKA Südwest Fleisch mit dem hochkomplexen System, aber auch mit der Arbeit des Vanderlande Service-Teams vor Ort weiterhin sehr zufrieden. Aus diesem Grunde wurde nicht nur der bestehende SBSC um weitere fünf Jahre verlängert, sondern darüber hinaus um ein weiteres Merkmal erweitert. Zukünftig wird ebenfalls der Ersatzteilbestand von Vanderlande verwaltet und organisiert. Unterstützt wird der zuständige Vanderlande Mitarbeiter dabei durch MAXIMO, eine auf Vanderlande Bedürfnisse angepasste ASSET Management-Lösung von IBM, die das komplette Wartungs- und Ersatzteilmanagement inklusive Aufzeichnung des Verbrauchs sowie notwendige Nachbestellungen durchführt und dokumentiert.