ReferenzenFlughafen Istanbul

Vanderlande und IGA erwecken einen der modernsten Flughäfen zum Leben

Der Flughafen Istanbul (IST) befindet sich 35 km nördlich von Istanbul am Rande des Schwarzen Meeres und ist zweifellos eine der weltweit größten Einrichtungen seiner Art. Er beherbergt auf jeden Fall das größte Terminal unter einem einzigen Dach und erstreckt sich über eine Fläche von 76,5 km2. Der IST, der von Istanbul Grand Airport Havalimani İşletmesi A.Ş. (IGA) verwaltet wird, wurde am 29. Oktober 2018 offiziell vom türkischen Präsidenten Erdogan eröffnet.

Trotz seiner kolossalen Größe ist die Geschichte des IST in der Luftfahrtindustrie relativ kurz. Sie geht auf das Jahr 2013 zurück, als die DHMI (Generaldirektion der staatlichen Flughafenbehörde der Türkei) einen Vertrag über 25 Jahre für Bau und Betrieb des IST an ein Konsortium vergab, das später die IGA gründete.

Der erste Bauabschnitt wurde 2018 mit der Eröffnung von zwei Start- und Landebahnen und einem Terminalgebäude mit einer Kapazität für 90 Millionen Fluggäste abgeschlossen. Nach seiner Fertigstellung wird der neue Flughafen mehr als 300 Ziele anfliegen und über 200 Millionen Reisende pro Jahr abfertigen. Der ehemalige Hauptflughafen von Istanbul – Atatürk – stellte im April 2019 seinen kommerziellen Flugverkehr ein; die meisten Strecken wurden zum neuen Flughafen transferiert.

Strategisch wichtig

Der Bau des IST war aus einer Reihe von Gründen notwendig, wie IGAs CIO Ersin Inankul erklärt: „Das Projekt war wichtig, denn der Standort Istanbul hatte immer schon eine besondere historische Bedeutung. Istanbul befindet sich im Mittelpunkt von Asien und Europa, und das bedeutet, dass jeder Flughafen hier natürlich eine große Menge an Transferfluggästen haben wird. Das wussten wir von Atatürk, und so wurde der neue Flughafen als eines der größten Luftfracht-Verteilzentren der Welt konzipiert. Unser Hauptziel besteht darin, Passagiere von Asien nach Europa und in die USA zu befördern und umgekehrt. Schon jetzt sehen wir, dass 65 % aller Fluggäste am IST Transferfluggäste sind und dass die Fluggastzahl in der Türkei nach wie vor boomt.“

Der Flughafen Istanbul bestätigt das kommerzielle und touristische Potenzial und soll das Land als interessanten Handelsstandort fördern. Für IGAs Special Airport Systems Director Dominic Liddell bietet der Flughafen die ideale Plattform, um diese Vision zu unterstützen: „Als Hub befindet er sich am perfekten Ort. Wenn man sich eine Karte ansieht, die von Osten nach Westen verläuft, dann befindet sich Istanbul im Zentrum der Welt. In Istanbul zwischenzulanden, verlängert die Reisezeit nicht, und das wird für den Flughafen und unsere Fluggäste von strategischer Bedeutung sein.“

Der Atatürk Airport lag im Herzen von Istanbul in einem Stadtgebiet. Die Überlastung des Luftverkehrs führte zu immer mehr Problemen, und aufgrund der begrenzten Kapazität konnte die türkische Flughafenbehörde keine zusätzlichen Fracht- oder Charterflüge genehmigen. Diese Situation wirkte sich auch auf die wichtigste Fluggesellschaft des Landes aus: Turkish Airlines.

Aufgrund fehlender Slots und Parkmöglichkeiten befanden sich einige Flugzeuge des Unternehmens auf dem Sabiha Gökçen Airport – dem zweiten Flughafen Istanbuls – der bereits voll ausgelastet war. 2015 und 2016 beförderten die beiden Flughäfen fast 90 Millionen Fluggäste, 2017 waren es mehr als 95 Millionen. Die Notwendigkeit, einen vollständig neuen Flughafen im Norden der Stadt zu bauen, zeigte sich auf allen Ebenen.

„Turkish Airlines ist in den letzten zehn Jahren rasant gewachsen und heute eine der größten Fluggesellschaften der Welt“, schließt Ersin Inankul. „Es wurden ständig neue Flugzeuge gekauft, aber man hatte nicht ausreichend Parkmöglichkeiten, um sie am Flughafen Atatürk unterzubringen. Dort hatte Turkish Airlines zwischen 40 und 60 Slots, aber am neuen Flughafen gibt es mehr als 350 Parkplätze.

IST bot der Fluggesellschaft eine ausgezeichnete Gelegenheit, ihre Geschäftstätigkeit zu erweitern.“
Eine weitere Herausforderung, die IGA zu bewältigen hatte, waren die sich ändernden Erwartungen der Fluggäste (aus Europa und dem Nahen Osten) im Hinblick auf ihr Gepäck. Am Atatürk Airport betrug die durchschnittliche Anzahl an eingecheckten Gepäckstücken 0,8 - 1 pro Person. Für den IST wurde eine Zahl zwischen 1,2 und 1,5 prognostiziert, was sowohl für die Infrastruktur der IT- als auch der Gepäckfördersysteme (BHS) eine große Herausforderung darstellte.

Komplexe Anforderungen

Im Januar 2016 vergab IGA das Projekt Gepäckabfertigungssystem (BHS) an Vanderlande. Um die knappen Fristen und komplexen Anforderungen von IST zu erfüllen, schlug Vanderlande eine innovative, umfangreiche Lösung vor, bei der Hardware, Software und Life-Cycle-Services kombiniert wurden. Das Design beinhaltete mehrere hochmoderne Technologien, in deren Herzen TUBTRAX eingesetzt wurde: das erste individuelle Trägersystem (Individual Carrier System – ICS) der Welt, welches ein 100 %iges Tracking & Tracing aller Gepäckstücke ermöglicht.

Das modulare Design von TUBTRAX gab Vanderlande die Flexibilität, ein System zu konstruieren, das die IGA-Bedürfnisse bestmöglich erfüllt. Es nutzt den Raum optimal und erlaubt ein Durchleuchten in Gepäckwannen, das mit den 24 ECAC Standard 3-konformen Maschinen in Istanbul kompatibel ist. Zusätzlich dazu installierte Vanderlande sein zu 100 % redundantes, regalbasiertes BAGSTORE-System zur Frühgepäcklagerung (Early Bag Storage – EBS), in dem bis zu 10.800 Gepäckstücke für 48 Kräne zugänglich sind.

Mit dem EBS-System vor Ort kann IST einen Batch-Build-Prozess einführen, der die Produktivität des Abfertigungskonzepts am Flughafen steigert. Vanderlande integrierte darüber hinaus eine breite Palette weiterer Einrichtungen von Check-in-Inseln bis hin zu Flugabfertigungs-Rundläufen. Als größter, von Grund auf neu gebauter Flughafen der Welt wurde IST in einer Rekordzeit von 42 Monaten fertiggestellt und mit einem modularen Plattformansatz konzipiert.

Was die Software anbelangt, so wurden 28 Server in beiden Serverräumen und 60 Workstations in beiden Kontrollräumen installiert, hinzu kamen ein CCTV-System mit 450 Kameras und 120 Fördererkontrollsysteme (SPS).

Das „Gehirn“ des BHS-Betriebs am IST stellt jedoch die intelligente Software Suite von Vanderlande dar: VIBES. Sie steuert alle Logistikprozesse im Zusammenhang mit der Gepäckabfertigung. Sie enthält ein Batch-Build-Softwaremodul, das einen Batching- oder „Pull“-Prozess in Verbindung mit BAGSTORE unterstützt. Vanderlande fügte auch ein Trainingspaket mit VIBES hinzu, damit die IST-Mitarbeiter das System erlernen konnten, lange bevor der Flughafen in Betrieb ging.

Inankul zufolge zeigten sich Vanderlandes IT-Kompetenzen während des gesamten Projekts: „Es war das erste Mal, dass mein Team VIBES verwendete. Es bietet eine starke Plattform, übersichtliche Dashboards und eine leicht zugängliche Berichtsstruktur. Es wurde nach dem Plug & Play-Konzept entwickelt, sodass wir bei Bedarf weitere Module hinzufügen können. VIBES ist auch enorm flexibel, und das ist bei der Integration unserer Systeme in Technologien von Drittanbietern hilfreich.
Das System von Vanderlande ist intelligent, sicher und äußerst zuverlässig. Es stellt eine außerordentlich hohe Sicherheit bereit, von den untergeordneten bis hin zu den übergeordneten Steuerungen, einschließlich SPS- und Software-Konfigurationen. Die Lösung ist zudem vollständig redundant, was für unseren Betrieb absolut entscheidend ist. Soweit ich weiß, ist es das erste System seiner Art, das Vanderlande implementiert hat, und es hat eine Verfügbarkeit von 99,99 %.“

Für Dominic Liddell ist das ICS-System eines der zentralen Elemente innerhalb der Integrationslösung von Vanderlande: „Obwohl es von der türkischen Regierung nicht verlangt wurde, entschieden wir uns frühzeitig für die ICS-Implementierung. Angesichts der großen Entfernungen, die am Flughafen zurückgelegt werden müssen, und aufgrund der Tracking-Anforderungen war dies ein logischer Schritt. Ich glaube, was Vanderlande von seinen Mitbewerbern unterscheidet, ist seine überlegene ICS-Lösung, und sie hat sich für uns als die beste Option erwiesen.
Wir sprachen auch die Themen Energieverbrauch und -effizienz an, und Vanderlande konnte in dieser Hinsicht mit seinem ICS-System punkten. Das hat sich von selbst bemerkbar gemacht, da wir einen geringeren Stromverbrauch haben, als ich es erwartet habe. Es verbraucht wahrscheinlich 50 % von dem, was ich für Spitzenzeiten vorhergesagt hatte, und das ist wirklich etwas Besonderes.“

Die integrierte Lösung von Vanderlande wird durch ein Paket aus Life-Cycle-Lösungen ergänzt. Dazu gehört vor allem der Fünf-Jahres-Vertrag über Betrieb und Wartung (O&M). Im Rahmen dieses leistungsbasierten Vertrages ist Vanderlande für IT und Steuerungen, Wartung und Betrieb sowie für die operative Leistung des BHS verantwortlich. Das umfangreiche Serviceteam umfasst über 275 Mitarbeiter, die rund um die Uhr verfügbar sein werden.

Eine nahtlose Integration

Am 8. Dezember 2017 wurde das letzte Förderband installiert, was die Gesamtlänge des Systems auf 42,5 km brachte (von denen 18 km ICS sind). In 24 Monaten nach Auftragsvergabe hatte Vanderlandes engagiertes internationales Team einen Weltrekord in den Bereichen BHS-Engineering, Lieferung und Installation hingelegt. Als Ergebnis kann IST eine der kürzesten In-System-Zeiten für Gepäckstücke bereitstellen, was für die Fluggäste zu einem reibungslosen Ablauf beiträgt.

Der Start war aufgrund des redundanten Lösungsdesigns, der umfangreichen Tests, des Übergangsmanagements und des Engagements des O&M-Teams ein voller Erfolg. Das Projekt zeigt nicht nur die Stärke von Vanderlande im Hinblick auf Entwicklung und Installation eines BHS, sondern auch sein Know-how bei der Integration eines komplexen Systems in enger Zusammenarbeit mit allen Beteiligten. Vanderlande wurde auch mehrere Male als „Best Performing Contractor“, also als Auftragnehmer mit Bestleistungen an der anspruchsvollen Baustelle anerkannt.

Vanderlandes Integrationsfähigkeiten blieben Inankul nicht verborgen, der bereits zuvor an anderen Projekten mit dem Unternehmen zusammengearbeitet hatte: „Ich habe über 15 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Vanderlande, zum Beispiel in Saudi-Arabien, Mazedonien und Georgien. Die Zusammenarbeit mit Vanderlande hat uns erneut mit Zuversicht erfüllt, denn wir wussten, dass Vanderlande über die erforderliche Infrastruktur und bewährte Technologien verfügte, die dem Flughafen Istanbul zum Erfolg verhelfen würden.
Die Integration umfasst die gesamte Wertschöpfungskette eines Flughafens, und deshalb wussten wir bereits frühzeitig, dass wir ohne eine effektive Integration unserer IT-Systeme mit dem BHS keine Fortschritte würden machen können. Deshalb war die Entscheidung für Vanderlande so wichtig. Ohne eine reibungslose Integration in das BHS-System können wir keinen effektiven Betrieb aufrechterhalten und Fluggesellschaften einen wettbewerbsfähigen Service anbieten. Es war eine riesige Herausforderung, aber mit einem Partner wie Vanderlande haben wir einen der technologisch fortschrittlichsten Flughäfen der Welt zum Leben erweckt.“

Für Dominic Liddell war die reibungslose Integration mehrerer Systeme ein weiterer Grund zur Entscheidung für Vanderlande. Es gab jedoch auch andere Faktoren, die zum Erfolg von IST beitrugen. „Der wichtigste Aspekt ist die Modularität des BHS, denn es sind tatsächlich vier gleiche Systeme mit Überschneidungen und Schleifen. Damit waren wir in der Lage, ein Viertel des BHS für Betriebstests und Schulungen zu reservieren, während die Installationsarbeiten an anderer Stelle fortgesetzt wurden.

Unser Vorstand war sich bewusst, dass wir die neuesten Systeme verwenden mussten, es war also eine bewusste Entscheidung, in die hochwertigen Steuerungen von Vanderlande zu investieren. Wir brauchten ein extrem leistungsfähiges System mit hohen Leistungsstandards. Letztendlich setzten wir Technologien ein, von denen einige nur träumen können, und zwar in einer Größenordnung, von denen niemand geglaubt hatte, dass sie funktionieren würde.“

Eine emotionale Reise

Dass der IST jetzt in Betrieb ist, bedeutet jedoch nicht, dass die Arbeiten abgeschlossen sind. Der Ausbau wird fortgesetzt, und bis 2025 wird der Flughafen schätzungsweise über 200 Millionen Fluggäste pro Jahr abfertigen und rund 225.000 Mitarbeiter beschäftigen. Ersin Inankul zufolge haben alle bisherigen Leistungen von Flughafen und Vanderlande eine starke Grundlage für weitere Entwicklungen geschaffen.

„Es war eine lange Reise. Wir begannen 2015 und haben dabei gemeinsam viele Herausforderungen gemeistert. In jeder Phase fanden wir einen Weg, gemeinsam mit Vanderlande und seinen Projektmanagern voranzukommen. Das Ergebnis ist überall um uns herum zu sehen, und wir haben alle gute Arbeit geleistet. Ich freue mich sehr, mit Vanderlande zusammenzuarbeiten, denn das Unternehmen geht jede Herausforderung professionell an und findet immer eine Möglichkeit, uns zu unterstützen.“

Alles in allem war es eine emotionale Reise für Dominic Liddell: „Bauprogramm, Lieferung, Inbetriebnahme und Eröffnung – jeder Meilenstein war beeindruckend und wir haben all das in weniger als vier Jahren erreicht! Während der Eröffnung unterstützte Vanderlande die technischen Teams vor Ort bis hin zu den Vorstandsmitgliedern, und die Ausführung während der Eröffnung verlief absolut professionell.

Vanderlande hielt sein Versprechen und kam zur Party. Wir hatten nur minimale Probleme und fanden immer eine Möglichkeit zusammen zu arbeiten. Für mich persönlich war es ein emotionaler Moment, als bei der Eröffnung alles zu laufen begann, und jetzt sehen Menschen auf der ganzen Welt den Flughafen Istanbul und sagen „Wow, sie haben es geschafft!“

Bleiben Sie informiert!

Abonnieren Sie unseren Newsletter und wir informieren Sie über die neuesten Entwicklungen.

Jetzt abonnieren